Zurück zum Durchsuchen
Zurück zum Durchsuchen
Monica Guo Monica Guo

Girl Power: Ein Blick hinter die Kulisse der weiblichen Surf-Revolution

02 November 2020 - Events

Es braucht viel Mut, alles für den Surfsport stehen und liegen zu lassen – vor allem in China, wo er bis vor ein paar Jahren noch nahezu unbekannt war. Als Mädchen aus dem Guangxi-Gebirge hatte Monica Guo in ihrer Kindheit nie das Meer gesehen. Jahre später steigt sie in Hongkong zum ersten Mal aufs Brett und entdeckt ihre große Leidenschaft. Mittlerweile ist sie Meisterin im Women's Longboard Surfing und reitet Wellen für die chinesische Nationalmannschaft.

Monica Guo

Monica Guo – Chinas Profi-Surferin der ersten Generation

Es braucht viel Mut, alles für den Surfsport stehen und liegen zu lassen – vor allem in China, wo er bis vor ein paar Jahren noch nahezu unbekannt war. Als Mädchen aus dem Guangxi-Gebirge hatte Monica Guo in ihrer Kindheit nie das Meer gesehen. Jahre später steigt sie in Hongkong zum ersten Mal aufs Brett und entdeckt ihre große Leidenschaft. 
Mittlerweile ist sie Meisterin im Women's Longboard Surfing und reitet Wellen für die chinesische Nationalmannschaft.

 

 

 

Um ihren Traum zu verwirklichen, lässt Monica ihre Familie, ihre Karriere und das geliebte Stadtleben zurück und zieht in den Süden auf die Insel Hainan in Sanya, der Heimat des chinesischen St-Tropez. Monicas Geschichte erinnert an die Anfänge von Vilebrequin in den frühen 70ern, als ein junger Mann mit nichts als Träumen in der Hosentasche zur französischen Riviera aufbrach. Inspiriert von den Boardshorts der kalifornischen Surfer, startete er mit den allerersten Badeshorts für Männer – und schließlich für Surferinnen in China – eine eigene kleine Revolution.

In Sanya angekommen, nimmt Monica die Kunst des Longboardings ins Visier. Eine nicht gerade einfache Challenge, denn Longboards sind größer, schwerer und gefährlicher als normale Surfboards. Innerhalb von zwei Jahren gewinnt sie schließlich ihren ersten Titel beim größten chinesischen Surfcontest. Ihre Erfolgswelle ist nicht zu stoppen.
2018 vertritt sie ihr Land bei den Weltmeisterschaften der International Surfing Association (ISA) und wird die erste chinesische Surferin, die einen Heat gewinnt. Seitdem ist Surfen als olympische Sportart in China anerkannt. Hut ab, Monica!

Dank der stärkeren staatlichen Förderung und Akzeptanz setzt sich Monica inzwischen noch intensiver für junge Surferinnen ein. Mit ihrem „Girls only“ Sommer-Surfcamp ermutigt sie Mädchen aus ganz China aufs Brett zu steigen – und große Träume zu verfolgen.

Lust auf Sonne, Strand und Bikini-Vibes? 
Folgen Sie Monica Guo auf Instagram: @monicaqie 

Monica Guo
Bethany Hamilton

Platz da, wir kommen!
Die Frauen, die Surf-Geschichte schreiben

Bethany Hamilton – USA – @bethanyhamilton

Ihr Motto: „Für mich muss es nicht einfach, sondern nur möglich sein.“

Deshalb lieben wir sie: Nichts kann ihre Leidenschaft fürs Surfen erschüttern. Noch nicht einmal ein Hai-Angriff im zarten Alter von 13 Jahren. Obwohl sie dabei ihren Arm verlor, stand sie einen Monat später schon wieder auf dem Brett! 

Mehr über Bethany: Sehen Sie sich den Dokumentarfilm Unstoppable (2019) über ihren beeindruckenden Lebensweg an.

 

 

 

Stephanie Gilmore – Australien – @stephaniegilmore

Ihr Motto: „Die Weltmeisterschaft lässt sich gewinnen, doch das Meer ist unbesiegbar.“

Deshalb lieben wir sie: Die siebenfache Weltmeisterin fing im Alter von 10 Jahren mit dem Surfen an. Wenn sie nicht auf dem Board steht, setzt sie sich als Vorstand für eine gemeinnützige Meeresschutzorganisation ein. Besuchen Sie: seashepherd.org

Mehr über Stephanie: In der Dokuserie The Water Dancer erkundet sie, wie Tanzen und Surfen miteinander verflochten sind.

Stephanie Gilmore
Maya Gabeira

Maya Gabeira – Brasilien – @maya

Ihr Motto: „Genieß das Leben, selbst wenn du kaputt bist und alles wehtut.“

Deshalb lieben wir sie: Selbst ein beinahe tödlicher Surfunfall konnte die sechsfache Weltmeisterin nicht davon abhalten, mit dem Ride durch eine 22,4 Meter hohe Welle den Weltrekord für die größte, jemals von einer Frau gesurften Welle aufzustellen!

Mehr über Maya: Lesen Sie Ihren Kindern das Buch Good Night Stories for Rebel Girls: 100 außergewöhnliche Frauen mit Maya, Malala und Michelle Obama als Protagonistinnen vor.

 

 

Emmanuelle und Uhaina Joly – Frankreich – @emmanuellejoly @uhaina_joly

Ihr Motto: „Wie die Surferin, so die Tochter.“

Deshalb lieben wir sie: Emmanuelle, geboren im Sommer 1971 (was für ein Jahrgang!), ist vierfache französische Surf-Meisterin mit sechs europäischen Titeln. Selbst in der Schwangerschaft surfte sie bis zur 32. Woche weiter und war zwei Wochen nach der Entbindung schon wieder im Meer. Kein Wunder, dass ihre Tochter Uhaina eine kleine Wasserratte (und Profi-Surferin) ist.

Mehr über Emmanuelle und Uhaina: Lernen Sie an der französischen Westküste das Surfen – mit Emmanuelle als Coach!

Emmanuelle et Uhaina Joly
Ishita Malaviya

Ishita Malaviya – Indien – @surfishita

Ihr Motto: „Das Meer galt als Einkommensquelle für die Einheimischen. Ich möchte es zu einer Quelle der Freude machen.“

Deshalb lieben wir sie: Als Indiens erste Profi-Surferin bewirbt sie den Süden Indiens aktiv als ‚den‘ neuen Surf-Spot. Ihr Einsatz für mehr Chancengleichheit und die Verhinderung von Unfällen durch Ertrinken wurde von Forbes mit einem Platz auf der Liste 30 Under 30 Asia ausgezeichnet.

Mehr über Ishita: Sehen Sie sich den Dokumentarfilm Beyond The Surface an und begleiten Sie die Surferin durch den Süden Indiens, wo sie dem Wandel der Communities durch Surfen, Yoga und Spiritualität auf die Spur kommt. 

Surfen in Saint-Tropez

Andere Artikel