Zurück zum Durchsuchen
Zurück zum Durchsuchen
Filep Motwary Filep Motwary

#SAYL SEPTEMBER 2015 / ZYPERN

01 Oktober 2015 - Reiseziele

Filep Motwary Filep Motwary

Filep Motwary ist zypriotisch-syrischen Ursprungs und hat seine Karriere begonnen, indem er als Stylist bei den griechischen Ausgaben von L’Officiel und Vogue assistiert hat.

Vier Jahre lang hat er als Chefdesinger im Athener Atelier LOUKIA an den Haute Couture- und Prêt-a-Porter-Kollektionen gearbeitet.

Er zog nach Paris und hat Mitte der 2000er für angesehene Häuser wie John Galliano, Christian Dior und Chloe gearbeitet.

Motwary erstellt weiterhin maßgeschneiderte Kostüme - entweder alleine oder in Zusammenarbeit mit der Schmuckdesignerin Maria Mastori, mit der er bereits an sechs Pret-a-Porter-Kollektions zwischen 2006 und 2010 gearbeitet hat.

Seine Kostüme wurden in mehreren Museen ausgestellt, unter anderem im Mode Museum Hasselt in Belgien, Atopos, La GaiteLyrique in Paris, Centraal Museum Utrecht in den Niederlanden, Muséed’Art et d’Histoire de Saint-Brieuc in Brittany in Frankreich.

2005Hat er den dreifach ausgezeichnete Blog Un nouVeauiDEAL ins Leben gerufen und wurde in die Prestel-ListeDie weltbesten Modeblogs” von Susie Bubble und William Oliver, herausgegeben von PRESTEL (2011), aufgenommen.

Er ist Fashion Features Editor beim Dapper Dan Magazine und hat seit 2004 ungefähr 350 Interviews mit Pionieren wie Gareth Pugh, Thom Browne, Rick Owens, Christian Lacroix, Paolo Roversi, Helmut Lang, Dries Van Noten, Haider Ackermann, Yohji Yamamoto, Christophe Lemaire, Juergen Teller usw. geführt

Als Fotograf arbeitet er seit 2011 mit der digitalen Ausgabe von Joyce.com in Hong Kong, Vogue.fr, Vogue.it, New Yorkers THE CUT, Boycott, Harper’s Bazaar, Wmagazine, Totem, Kenzo, Chloe, Sacai, TheStimuleye und anderen zusammen.

Er arbeitet auch eng mit Jean Pierre Blanc, dem Gründer und Leiter des Festivals Villa Noailles-Hyères, zusammen.

Im Februar 2014 wurde Motwary von Premiere Vision und Zoom von Fatexto eingeladen, eine Reihe von großformatigen Bildern mit dem Titel “STREET IT BOYS” als Einzelausstellung zu präsentieren.

Motwary ist Kurator der Lehrveranstaltung FASHION ON SCREEN, eines Kurzfilmfestivals in Athen, das von Fashion Workshop organisiert wird und im Frühling 2015 seine zweite Auflage hat.

Er arbeitet zur Zeit an einem Projekt, das Ende 2015 vorgestellt werden soll.

Gründer von thekinsky.com

Filep Motwary Filep Motwary

1.     Lieblingsorte in der Stadt?

Zypern ist ein sehr kleines Land mit weniger als einer Million Einwohnern. Alle Ziele liegen nahe aneinander; man braucht knapp 8 Stunden, um die ganze Insel zu umfahren. Ich war fast zwanzig Jahre weg und bin erst als Erwachsener vor fünf Jahren zurückgekehrt. Jede Stadt hat ihre eigenen versteckten Schätze. In Nikosia verbringe ich gerne Zeit im Leventios-Museum, dem Café TheGym, in dem ich mich mit meinen Freunden treffe und das auch eine Galerie ist, in der man viele interessante Dinge sehen und kaufen kann. In Ayia Napa findest Du mich immer bei So Nice / So White, beim Baden… In Paphos bin ich gerne bei Tombs of the Kings (Königsgräber), einem antiken Denkmal, das ich recht inspirierend finde.

2.    Was ruft Vilebrequin bei Dir hervor?

Vilebrequin dreht sich um Licht, die Sonne, glückliche Augenblicke mit den Menschen, die ich sehr gerne mag und mit denen ich gerne Zeit verbringe. Kleidung, die Erinnerungen hervorruft, Erinnerungen an Lachen und Romantik. Wir haben 2014 während des Hyères Festivals in Südfrankreich zusammengearbeitet, also an einem weiteren Ort, an dem die Sonne mit Erinnerungen, Kreativität und Talent dahin schmilzt.

3.    Wie schaffst Du es, den Sommer ein ganzes Jahr andauern zu lassen?

Die Arbeit in der Modebranche verlangt es auf verschiedenen Ebenen, das ganze Jahr über unterwegs zu sein. Die Landschaft verändert sich von einem Moment zum nächsten und bevor ich mich versehe, ist der Sommer da und ich kann mich ausruhen und mich den Dingen widmen, die ich mittendrin liegen lassen musste, wie z. B. ein Buch lesen, zeichnen und schreiben…

4.    Hat die Sonne in Deiner Kultur eine besondere Bedeutung?

Da sich Zypern mitten im Mittelmeer befindet, gibt es auch viel Sonne. Die Ortsansässigen gehen sogar gleich zum Frühlingsbeginn an den Strand. Mir fällt es schwer, über längere Zeit an einem Ort zu sein, an dem die Sonne nicht scheint. Und sollte ich mal an einem solchen Ort sein, kommt schnell das Bedürfnis auf, zu einem lebendigeren Ort zu gehen. Die Sonne strahlt eine Erotik aus und ist für meine Kreativität unbedingt notwendig.
Für die Fotosession mit Vilebrequin habe ich mit einem jungen Model namens Stylianos gearbeitet und die Bilder haben wir in Lara gemacht. Ein geschützter sandiger Strand in Paphos, an dem Schildkröten ihre Eier legen.

5.    Abgesehen von Deiner Stadt, was ist Dein liebstes Sommerziel?

In den vergangenen viereinhalb Jahren habe ich immer wieder die Insel Tinos in Griechenland aufgesucht. Sie ist schlicht und mit wundervolleren Landschaften und einer Natur, die sich wunderbar mit der örtlichen Architektur vermischt. Und dann natürlich noch alles in Südfrankreich.


FILEP MOTWARY

Andere Artikel